Großes Palmenhaus Schönbrunn

Das Große Palmenhaus wurde 1880 bis 1882 im Auftrag von Kaiser Franz Joseph I. nach Plänen von Hofarchitekt Franz Xaver Segenschmid von der Firma Ignaz Gridl errichtet. Mit einer Gesamtfläche von 2.500m² war es zum Zeitpunkt der Eröffnung am 19. Juli 1882 das größte Glashaus der Welt. Das aus vorgefertigten Teilen zusammengesetzte Gebäude ist 111 Meter lang, maximal 28 Meter breit und erreicht an der höchsten Stelle 25 Meter.

Die Glasfläche mit über 40.000 Glastafeln beträgt 4.900m².

Nach der Zerstörung durch drei Bombentreffer am 7. Februar 1945 wurde das Haus am 14.Jänner 1953 wiedereröffnet.

Aufgrund des schlechten Bauzustandes kam es von 1976 bis 1986 zu einer Sperre. Die bauliche Sanierung erfolgte von 1986 bis 1990.

Die nächste Sanierung führte man unter denkmalpflegerischen und technischen Aspekten im Auftrag der Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsgesellschaft in den Jahren 2011 bis 2014 durch.

Das Große Palmenhaus präsentiert in seinen drei Häusern, dem Warmhaus, dem temperierten Haus und dem Kalthaus Schaustücke der historischen Sammlung. Im südlichen Warmhaus beträgt die Mindesttemperatur 18°C, in der Mittelhalle, dem temperierten Haus, 12°C und im nördlichen Kalthaus 5°C.

Die private Nutzung für Veranstaltungen ist möglich.


Daten zum Grossen Palmenhaus
Länge: 111 m, Breite: 28 m, Höhe: 25 m
Grundfläche: 2.500 m², Glasfläche: 4.900 m²,
bestehend aus 45.000 Glasscheiben

Öffnungszeiten

Das Palmenhaus ist ganzjährig geöffnet.

01. Mai

bis 30. September

09:30 – 18:00 Uhr, letzter Einlass 17:30 Uhr

01. Oktober

bis 30. April

09:30 – 17:00 Uhr, letzter Einlass 16:30 Uhr

Veröffentlicht am 12.10.2018, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)