Cabriofeeling in der Orangerie

Die mediterranen Pflanzen der Orangerie wollten nach draußen. Ihrem Wunsch wurde im Zuge der feierlichen Ausfahrt der Orangerie am 29. Mai stattgegeben und dabei Handwerkskunst und historisches Gerät präsentiert.

Einige begrüßen den Sommer, indem sie ihr Cabrio aus der Garage holen und die erste Ausfahrt unter freiem Himmel unternehmen. Unsere mediterranen Pflanzen machten es zum feierlichen Auszug der Orangerie am 29. Mai genauso: Dattelpalme, Oleander, Olive, Zitrone und Co. rollten, geführt von den Gärtnerinnen und Gärtnern der Bundesgärten, ins Freie unter die Sonne.

Seit dem Barock gehört zu jedem historischen Garten auch ein Wintergebäude, im Volksmund oft als Orangerie bezeichnet. Entgegen der landläufigen Meinung ist die Orangerie aber nicht nur das Gebäude, in dem die Zitruspflanzen überwintern: Orangerie bedeutet die Einheit aus Gebäude, Pflanzenbestand und der gärtnerischen Handwerkskunst, um diesen zu pflegen. Um die Zitruspflanzen unbeschadet über den Winter zu bringen, muss etwa die Temperatur im gesamten Orangeriegebäude durch aufwändige Heiztechniken möglichst gleichmäßig gehalten werden.

Historische Werkzeuge wie ein Verpflanzbock aus dem 19. Jahrhundert spielen bei der Handwerkskunst eine ebenso große Rolle. Das Umtopfen mit einem originalgetreuen Nachbau dieses Verpflanzbocks durften die Besucherinnen und Besucher live miterleben. Wertvolle Ratschläge der Gärtnerinnen und Gärtner der Bundesgärten für die Kultur von Kübelpflanzen und Tipps für die Zitruskultur im Speziellen rundeten das Programm ab, schließlich ist mit dem Wintergarten der Orangerie-Gedanke längst im Eigenheim angekommen.

Wer jetzt Lust auf unsere mediterranen Schätze bekommen hat, kann sie jederzeit im Orangeriegarten oder bei der feierlichen Ausfahrt der Orangerie 2022 aus nächster Nähe erleben.

Veröffentlicht am 16.06.2021

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.